Leben mit Jesus - Ich liebe es!

Weshalb entscheiden sich Menschen dazu, ihr Leben Jesus Christus hinzugeben? Und wer ist dieser Jesus überhaupt? Das sind Fragen, die mich lange beschäftigten und vielleicht geht es dir genauso wie mir damals. Ich empfand ein grosses Unverständnis Personen gegenüber, die regelmässig in die Kirche gehen und trotzdem liess mich das Thema nie ganz los.


Aufgewachsen bin ich in einem familiären Umfeld, das aus vielen lieben Menschen besteht. Ich wusste, dass einige davon an Gott glauben und andere nicht. Meine Grosseltern, bei denen ich als Kind viel Zeit verbrachte, beteten mit mir und erzählten mir Geschichten aus der Bibel und von Jesus. Ich spürte, wie von ihnen eine unbeschreibliche Liebe ausging.


Während meiner weiteren Kindheit und auch im Teenageralter befasste ich mich wenig mit dem Christentum. Ich hatte andere Interessen und fand die Kinder, welche in die Kirche gingen, ziemlich uncool. Kaum war ich 18 Jahre alt, zog ich von zu Hause weg und lebte mein eigenes Leben. Ich liebte es, zu feiern, mich mit Freunden zu treffen und meine eigene Wohnung zu haben. Das Thema Jesus und der Glaube waren für mich in weiter Ferne. Ich führte das Leben, das ich mir schon seit vielen Jahren wünschte und trotzdem war in mir drin etwas nicht vollständig.

Fotos aus der damaligen Zeit

Die Jahre vergingen, weitere Menschen kamen in mein Leben, andere verlor ich wieder - entweder beendete ich die Beziehung oder Streitigkeiten kamen dazwischen. Die Zerrissenheit in mir war gross und es schmerzte mich sehr, obwohl ich das gegen aussen zu verstecken versuchte. Irgendwann hielt ich meine eigenen Lebensumstände nicht mehr aus. Ich wollte keine neuen Beziehungen starten, die dann wieder in die Brüche gehen. Gefühlt war ich umgeben von Freunden, zu denen ich keinen Tiefgang hatte. Wie hätten tiefe Beziehungen auch funktionieren sollen? Mein Inneres schreite nach benebelt sein, weil ich die Welt kaum mehr ertrug.


Ich wusste, dass ich dieses Leben so nicht mehr wollte. Immer wieder erinnerte ich mich an die Liebe, die ich als Kind erlebte. Diese Liebe war für mich etwas Besonderes. Und ich wollte diese Liebe wieder finden! Ich begann, Kirchenanlässe zu besuchen und kam so mit Christen in Kontakt. Da spürte ich sie: die Liebe, die ich als Kind erlebte, war auch in den Menschen, die ich dort kennenlernte.


Zu dieser Zeit merkte ich nicht, welch heilsamer Prozess startete. Es war nicht so, dass ich nach dieser Erkenntnis sofort meine alten Zelte abbrach. Es war vielmehr ein Herantasten und Kennenlernen von Jesus. Vieles war für mich in der Kirche neu und teilweise befremdlich. Ich wusste nicht, was ich von manchen Dingen halten sollte.


Nach einigen Monaten spürte ich deutlich, dass ich in meiner alten Heimatstadt gefangen war. Mir wurde bewusst, dass ich dort immer als die alte Person angesehen werde, die ich einmal war. In mir veränderte sich etwas, das war aber nicht für alle sichtbar. Ich sehnte mich nach einem Neustart! Das war kein Weglaufen von mir selbst, sondern ich brauchte eine neue Umgebung, in der ich einfach diejenige sein konnte, die ich bin. Ich schaute mich nach einem neuen Job um, den ich in Bern, einer 200 Kilometer weit entfernten Stadt, fand. Ich kündigte meine Stelle und Wohnung und zog um.


Ich kann mich noch gut an das Bergpanorama erinnern, das mich erwartete, als ich das erste Mal mit dem Auto nach Bern fuhr. Mein Herz sprang vor Freude. Es war, als ob mir jemand sagen würde: "Herzlich willkommen, endlich bist du da!" In Bern angekommen, dauerte es nur noch wenige Wochen, dann übergab ich mein Leben Jesus. Ich wusste, dass er es war, der mich nie losgelassen hat und immer wieder bei mir anklopfte, auch wenn ich nichts von ihm wissen wollte.


Wie sieht mein Leben heute aus?

Fotos von heute

Mein Leben wendete sich in der neuen Stadt nicht sofort um 180 Grad. Ich durfte Jesus behutsam kennenlernen. Jesus ist geduldig und er liess mir die Zeit, die ich für meine innere Veränderung brauchte. Für mich ist es bis heute ein Schritt-für-Schritt-näher-kommen: näher zu Jesus und näher zu meiner Identität.


Ich bin so dankbar dafür, dass Jesus mir auf eine liebevolle Art und Weise zeigt, welche Verletzungen noch immer in mir schlummern und wo ich überall Heilung brauche. Das Leben mit Jesus ist für mich ein stetiger Prozess, der nicht aufhört. Er konfrontiert mich nicht mit allen Verletzungen gleichzeitig. Er lässt mich ein Thema nach dem anderen angehen.

Jesus hat keine Eile.

Er sagt niemals: "Hast du es noch immer nicht begriffen? Nach all den Jahren solltest du es doch eigentlich besser wissen!" Nein, Jesus ist so anders als unser eigener, menschlicher Verstand. Er steht uns geduldig zur Seite, wischt uns die Tränen ab und überrascht uns immer wieder von Neuem.


Etwas, das ich in den letzten Jahren für mich entdeckte, ist, dass Jesus mit unseren rationalen Gedanken und unserem logischen Denken nicht zu erfassen ist.

Wenn du begreifen möchtest, wie Gott wirklich ist, musst du dein Herz weit aufmachen und ihm erlauben, dir sein Ich zu zeigen.

Es ist mir ein Herzensanliegen, dass du erkennen darfst, wie sehr Jesus dich liebt und dass du für seine Liebe nichts tun musst! In seinen Augen bist du jetzt perfekt - auch wenn du das selber nicht so siehst. Jesus geht mit dir durch alle Höhen und Tiefen. Er war schon immer da und lässt dich nicht los.


Ich wünsche dir von Herzen, dass du Jesus persönlich kennenlernst!


Vertraue auf den Herrn und tue Gutes, wohne im Land und übe Treue; und habe deine Lust am Herrn, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt! Befiehl dem Herrn deinen Weg, und vertraue auf ihn, so wird er es vollbringen. Ja, er wird deine Gerechtigkeit aufgehen lassen wie das Licht und dein Recht wie den hellen Mittag. Halte still dem Herrn und warte auf ihn!

Psalm 37, 3 - 7


Möchtest du Jesus kennenlernen?


Es ist ganz einfach, Jesus kennen zu lernen! Wenn dir die Worte dazu fehlen, kannst du folgendes Gebet beten: "Herr Jesus Christus, hier bin ich. Bisher habe ich mein Herz dir gegenüber verschlossen. Ich möchte dich kennenlernen und in meinem Leben sehen. Danke, dass du dich mir offenbarst. Amen."


Schön ist es, wenn du dich mit jemandem über Jesus austauschen kannst. Kennst du Leute in deinem Umfeld, von denen du weisst, dass sie Christen sind? Ich bin mir sicher, dass sie dir gerne mehr über Jesus und das Leben mit ihm erzählen.


Falls du Fragen hast oder du dir jemanden wünschst, mit dem du über den Glauben sprechen kannst, darfst du dich gerne bei mir melden. Ich freue mich auf deine Nachricht.


Alles Liebe

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen