Neuer Bund - Mein Glaubensleben steht Kopf

Wie ist Gott? Was denkt er über mich? Wie gelingt es, eine tiefgründige Beziehung mit ihm zu leben? Gott gab mir Antworten, die mein Bild von ihm in eine neue Dimension katapultierten. Ich begann zu verstehen, weshalb es mir oft nicht gelang, eine tiefe Beziehung mit Jesus zu führen. Die Anstrengung fiel von mir!


Gott rief mich vor Jahren in eine neue Stadt und forderte mich auf, ihn kennenzulernen. Schnell habe ich mich dazu entschieden, in eine Gemeinde zu gehen und den Kontakt zu anderen Christen zu suchen.


Bis zum Zeitpunkt, als Gott mich aus meinem alten Wohnort herausrief, war mein Leben geprägt von Partys, Tattoos, Piercings und wechselnden Haarfarben (das untenstehende Foto wurde wenige Wochen nach meinem Umzug aufgenommen.)

In meinem neuen christlichen Umfeld merkte ich schnell, dass meine Art und mein Aussehen exotisch waren. Der Wunsch nach Zugehörigkeit war so gross, dass ich mich dazu entschloss, meine Piercings zu entfernen und mich unauffälliger zu geben. Von anderen Christen erhielt ich das Feedback, dass ich so freundlicher aussehe. Diese Rückmeldungen bestärkten meinen Entschluss, mich weiter anzupassen. Es blieb aber nicht nur bei äusserlichen Veränderungen: ich begann, meine Einstellung mit derjenigen von anderen Christen anzugleichen. Ich gab ein Stück von mir weg. Mein Herz rebellierte, doch ich ignorierte es. So überging ich mich selbst und merkte nicht, dass ich mich aus der neu gewonnen Freiheit, die Jesus mir schenkte, entfernte und mich in ein Gedankengefängnis begab.

Im Sommer 2020 sandte mir eine Freundin die unten aufgeführte Predigtserie zum Thema "Neuer Bund". Sie erzählte mir, dass sie vom Heiligen Geist ergriffen wurde. Ich hörte mir die Message an und es fiel mir wie Schuppen von den Augen: dieses komische Bauchgefühl, das ich bei einigen Themen hatte, war das Reden Gottes! Es war gar nie der Wunsch von Jesus, dass ich mich unauffälliger kleide, eine "fromme Meinung" vertrete und mein Ich verleugne. Mein Herz atmete auf: endlich konnte ich wieder sein, wer ich bin!


Du wunderbarer Mensch - DU bist gesegnet!

Im Alten Bund war alles von unseren eigenen Taten abhängig. Im Neuen Bund sind wir vom Abmühen und dem eigenen Können befreit, denn es hängt nun alles von Jesus und dem vollbrachten Werk am Kreuz ab. Oft wird die neu gewonnen Freiheit durch den Neuen Bund mit den Gesetzen aus dem Alten Bund vermischt. So entsteht ein anstrengendes Glaubensleben, das weit weg vom Leben ist, das sich Gott für uns wünscht! Die letzten Worte Jesu, bevor er starb, waren: "Es ist vollbracht!" (Johannes 19, 30). Damit meinte Jesus, dass er für uns bezahlt hat. Du kannst diesem Segen nichts mehr hinzufügen, du kannst ihn einfach im Glauben empfangen!


Ich ermutige dich dazu, deine innere Stimme ernst zu nehmen und dich nicht länger dem Gesetz zu versklaven.






237 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen